Himmelskalender der Sternwarte Zwickau für den 18.01.2018
Taglauf der Sonne 18.01.2018
mehr zur Sonne
Beginn der Morgendämmerung (astronomisch)06:01 Uhr
Sonnenaufgang08:05 Uhr im Südosten (αAz = 122.8°)
Höchster Sonnenstand (Kulmination)12:20 Uhr (h = 18.8°)
Sonnenuntergang16:36 Uhr im Südwesten (αAz = 237.3°)
Ende der Abenddämmerung (astronomisch)18:39 Uhr
Taglauf des Mondes 18.01.2018
mehr zum Mond
Mondaufgang08:45 Uhr im Südosten (αAz = 118°)
Höchster Stand (Kulmination)13:23 Uhr (h=21.9°)
Monduntergang18:07 Uhr im Südwesten (αAz = 243.6°)
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Orbitposition der Planeten 18.01.2018
f Merkur g Venus l Erde h Mars j Jupiter S Saturn A Uranus G Neptun
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Beobachtbarkeit der Planeten 18.01.2018
Erste NachthälfteZweite Nachthälfte
Merkur  
Venus   
Mars  
Jupiter  
Saturn  
Uranus
Neptun  
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Sternbilder und Deep-Sky-Objekte im Januar
Im Großen und Ganzen hat sich an der Beobachtungssituation im Vergleich zum Dezember nicht viel geändert. Die Sommersternbilder verabschieden sich aber jetzt (endlich) ganz vom Abendhimmel und die Wintersternbilder stehen nun schon nach Ende der Dämmerung im Südosten und Süden. Im Westen sind noch die Herbststernbilder Andromeda und Pegasus zu finden.
Gegen Mitternacht stehen dann die Wintersternbilder Großer Hund, Kleiner Hund und Zwillinge im Süden, während sich Orion, Stier und Fuhrmann schon westlich des Meridians befinden. Die Frühlingssternbilder Löwe und Jungfrau sind im Südosten schon aufgegangen.

Am Morgen stehen diese Sternbilder dann im Süden oder im Südwesten. Im Osten stehen die Sternbilder Bootes, nördlich schließen sich Krone und Herkules an, die letzten Wintersternbilder stehen nun tief im Nordwesten. Ganz tief im Südosten ist eventuell schon der Skorpion mit dem Haupstern Antares zu sehen.

Im Januar sind im Prinzip dieselben Beobachtungsobjekte wie im Dezember zu sehen. Allen voran natürlich der Große Orionnebel M42 und die Plejaden M45. Hinzu kommen noch einige schöne offene Sternhaufen. So ist in den Zwillingen der Sternhaufen M35 gut im Feldstecher zu sehen. Das gleiche gilt bei klarer Sicht für M41, der südlich von Sirius im Großen Hund zu finden ist. Am Besten zu sehen, auch schon mit bloßem Auge, ist sicher die Praesepe (M44) im Sternbild Krebs zwischen den Zwillingen und dem Löwen.

Messier 42/43 - der Orionnebel im Orion

Messier 45 - die Plejaden im Stier (Taurus)


Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 42 ms erzeugt.