Himmelskalender der Sternwarte Zwickau für den 21.06.2018
Taglauf der Sonne 21.06.2018
mehr zur Sonne
Beginn der Morgendämmerung (astronomisch)-
Sonnenaufgang04:59 Uhr im Nordosten (αAz = 50.2°)
Höchster Sonnenstand (Kulmination)13:12 Uhr (h = 62.7°)
Sonnenuntergang21:24 Uhr im Nordwesten (αAz = 309.8°)
Ende der Abenddämmerung (astronomisch)-
Taglauf des Mondes 21.06.2018
mehr zum Mond
Mondaufgang14:14 Uhr im Osten (αAz = 91.8°)
Höchster Stand (Kulmination)20:19 Uhr (h=36.5°)
Monduntergang01:49 Uhr im Westen (αAz = 271.9°)
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Orbitposition der Planeten 21.06.2018
f Merkur g Venus l Erde h Mars j Jupiter S Saturn A Uranus G Neptun
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Beobachtbarkeit der Planeten 21.06.2018
Erste NachthälfteZweite Nachthälfte
Merkur  
Venus  
Mars  
Jupiter
Saturn
Uranus  
Neptun  
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits
Sternbilder und Deep-Sky-Objekte im Juni
Richtig dunkel wird es (je nach geografischer Breite) bis ca. Ende Juli gar nicht mehr, es herrscht ständige Dämmerung. Im Westen sind noch die Frühlingssternbilder sichtbar, wobei der Löwe langsam in der Dämmerung verschwindet. Gegen Mitternacht steht tief im Süden der Skorpion mit dem Antares (Gegenmars, wegen seiner rötliche Farbe) als hellsten Stern. Dieses Sternbild kann man von Deutschland aus nie vollständig beobachten. Wer aber Urlaub im mediterranen Raum macht, kann das Sternbild in voller Schönheit bewundern. Oberhalb des Skorpions ist der Schlangenträger zu finden und darüber der Herkules. Im Osten stehen, schon hoch überm Horizont, die typischen Sommersternbilder Leier und Schwan. Etwas tiefer ist der Adler zu finden. Die hellsten Sterne dieser Sternbilder (Wega, Deneb und Atair) bilden das Sommerdreieck. Dieses ist allerdings auch am frühabendlichen Dezemberhimmel noch zu sehen!

Durch die ständige Dämmerung sind nebelhafte Objekte nun nur sehr schwer zu finden. Hier dennoch einige Tipps. Lohnende Beobachtungsobjekte für den Feldstecher sind die hellen Kugelsternhaufen M13 und M92 im Herkules, die sehr hoch stehen. Bei sehr guten äußeren Bedingungen kann man versuchen, den Kugelsternhaufen M4 südlich von Antares zu finden. Ebenfalls im Skorpion, aber nur von Süddeutschland einigermaßen gut zu sehen sind die großen offenen Sternhaufen M6 und M7, nahe dem Schwanz des Skorpions. Im Schlangenträger lohnt ein Versuch, die Kugelsternhaufen M10 und M12 zu beobachten. Auch der Kugelsternhaufen M5 in der Schlange kann noch gesehen werden.

Messier 6 - der Schmetterlingssternhaufen im Skorpion (Scorpion)

Messier 10 - Kugelsternhaufen im Schlangenträger (Ophiuchus)


Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 57 ms erzeugt.