Messier 1 - der Krebsnebel im Stier (Taurus)
Daten und Fakten: Krebsnebel (NGC 1952, SH2-244)
Rektaszension5h 34m 32s
Deklination22° 00' 52''
Helligkeit8,4 mag
Scheinbare Ausdehnung6' x 4'
Entfernung6300 ly
Ausdehnung11 x 7 ly
Sichtbarkeit in Zwickau heute, 21.08.2017
Aufgang00:39 Uhr im Nordosten (αAz = 52,8°)
Höchster Stand (Kulmination)08:45 Uhr (h = 61,3°)
Untergang16:47 Uhr im Nordwesten (αAz = 307,2°)
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits

Der Krebsnnebel ist der Überrest einer Supernova, die 1054 von mehreren Beobachtern gesehen wurde, als erstes am 11. April 1054 von einem Mönch aus Flandern. Die Supernova war eine ganze Zeit am Taghimmel zu sehen. Der Nebel selbst wurde 1731 von John Bevis und 1758 von Charles Messier entdeckt, der von der vorherigen Sichtung durch Bevis nichts wusste. Für Messier war dieser Nebel der Grund, seinen Katalog zu erstellen. Eigentlich wollte er Kometen entdecken (und hat auch einige entdeckt), den Katalog mit den Nebel/Sternhaufen erstellte er nur, um sie nicht mit Kometen zu verwechseln.


Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 3 ms erzeugt.