Geschichte der Sternwarte Zwickau
2016Das neue Planetenmodell wird eingeweiht.
2015Die Sternwarte Zwickau feiert ihr 40-jähriges Bestehen.
01.03.2005Die Sternwarte wird in Trägerschaft des Fördervereins wieder eröffnet.
01.01.2005 - 28.02.2005Schließung der Sternwarte
08.06.2004Zum Venusdurchgang herrscht reger Besucherandrang in der Sternwarte.
21.05.2003Das Planetarium wird nach der Renovierung wieder eröffnet.
März 2003First Light am 400/6000 Cassegrain mit der FS2-Steuerung, inkl. einer neuen Starlight XPress 916 Kamera
Dezember 2002Das Hauptinstrument in der Beobachtungskuppel erhält eine neue FS2 Steuerung, nun ist es auch per Computer steuerbar.
Oktober 2002Beginn der Umbauarbeiten am Planetarium
September 2002Der Mechanismus zum Öffnen des Kuppelspaltes wird erneuert
Herbst 2002Die Homepage der Sternwarte Zwickau geht online.
2001Der Förderverein der Sternwarte Zwickau wird gegründet.
1998-2000Die Sternwarte erhält eine neue Audio und Videoanlage, die Computertechnik hält Einzug.
August 1997Die festen Beobachtungssäulen erhalten Stromanschlüsse
1989-1996Der Fertigteilbau des Unterrichtsraums wird durch einen Massivbau ersetzt.
1986Temperaturisolierung der Gerätekuppel
1985Die Linienprojektoren im Planetarium werden installiert, zur Verbesserung des Unterrichts.
1984Erwerb und Installation eines (gebrauchten) Planetariums ZKP 1 von Carl Zeiss Jena
1984Fertigstellung des Unterrichtsgebäudes über den Kellerräumen in Fertigteilbauweise. Die Wasserleitung wird gelegt.
1984Fertigstellung und Einweihung des 400/6000 Cassegrain Teleskops in der Beobachtungskuppel
November 1981Richtfest und provisorische Überdachung des Kellerraums
1981Beginn des Baus des Kellerraums (Hanglage, ebenerdiger Zugang) für Toiletten, Fotolabor und Geräteraum.
1980Einweihung des Planetariums als Unterrichtsraum, der erste Unterricht findet in der Sternwarte statt. Die Beobachtungskuppel dient immer noch als Geräteraum.
1979Die Montierung für den 400/6000 Cassegrain in der Beobachtungskuppel wird installiert, eine Planetenkamera und ein Binokularansatz wird angeschafft
Oktober 1978Das Erdkabel zur Sternwarte wird verlegt, einige Teleskope werden auf motorischen Antrieb umgestellt.
1978Das Planetariumsgebäude wird fertiggestellt
Ostern 1977Richtfest für das Planetariumsgebäude
1976zwei Astrokameras werden angeschafft
Mai 1976Grundsteinlegung des Planetariumgebäudes
1976Montage des 1. Hauptinstrumentes in der Kuppel (der 130/1310 Newton) und Aufstellen der Beobachtungssäulen auf dem Gelände der Sternwarte
Herbst 1975Umzug der Beobachtungsstation in die neue Sternwarte
Herbst 1975Der Geräteraum (heutige Beobachtungskuppel) ist fertiggestellt
März 1975Die Bautätigkeiten für die "improvisierte" Lösung beginnen, 1.Schritte: ein Geräteraum, der in Kuppelform ausgeführt wird
1975Das entstehende Neubaugebiet macht die Beobachtung im Gelände der Goetheschule unmöglich. Die Beobachtungsstation muss auf das Gelände am Kreuzberg umziehen
1974Die Beobachtungsstation erhält 7 neue Instrumente vom Typ Telementor
Herbst 1974Der Rat der Stadt Zwickau lehnt das Sternwartenprojekt ab
Herbst 1974Der Projektplan für die Sternwarte ist fertiggestellt
1973Wegen schlechter Beobachtungsbedingungen an den meisten Schulen Zwickaus wird Bau einer Sternwarte beschlossen
ab 1973Um die Beobachtungsstation herum entsteht der Stadtteil Neuplanitz für damals ca. 16000 Einwohner
März 1973Der Schulrat erteilt einen schriftlichen Auftrag zur Projektierung der Sternwarte
1972Die bestellte Spiegeloptik (400/6000) wird geliefert
1972/73Alle 10. Klassen Zwickaus nutzen die Möglichkeiten der Beobachtungsstation
Juni 1971Ein weiteres leistungsfähiges, aber ungenutztes Spiegelteleskop wird von der damaligen W.-Ulbricht-Schule an die Beobachtungsstation umgelagert
März 1971Die Zwickauer Maschinenfabrik übernimmt Patenschaft für die Anfertigung eines Fernrohres
1971Erstes Projekt zur Errichtung einer Sternwarte und Pläne für ein größeres Instrument entstehen
1971Rat der Stadt beschließt die Notwendigkeit des Baus einer Sternwarte für die Verbesserung des Astronomieunterrichts in Zwickau
Januar 1971Herr E.Liebold wird offiziell Leiter der astronomischen Beobachtungsstation, mit dem Auftrag, diese weiter auszubauen
1970/71Die erste Schulbeobachtungsstation steht den Schulen Zwickaus zur Verfügung
Herbst 1970An der KKS wird ein ungenutzter, stark reparaturbedürftiger Refraktor (80/1200) wieder entdeckt und an die Beobachtungsstation umgesetzt
September 1969Das Selbstbauspiegelteleskop 150/1310 als Hauptinstrument und weitere 7 Fernrohre 50/540 sind im Schulhof der Goetheschule einsatzbereit
1969Plan zur Errichtung einer Beobachtungsstation im Schulhof der Goetheschule entsteht
1969Plan zu Bildung einer Arbeitsgemeinschaft beim Kulturbund
1969erste Beobachtungen von Schülern, ehemaligen Schülern, Lehrern und AG-Mitgliedern mit dem neuen Instrument
1968/69Selbstbau eines Spiegelteleskopes 150/1310 einschließlich Optik
1967/68Zentralisierung des Astronomieunterrichts der Planitzer Schulen an der Goetheschule
1965/66Bau eines kleinen Fernrohres
1964/65Beginn des Astronomieunterrichts an der Goetheschule Zwickau
Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 17 ms erzeugt.