Mars
Lauf des Planeten heute, 14.12.2017
Aufgang03:36 Uhr im Osten (αAz = 107.7°)
Höchster Stand (Kulmination)08:42 Uhr (h = 27.7°)
Untergang13:47 Uhr im Westen (αAz = 252.1°)
Distanz2.1 AE
Scheinbarer Durchmesser4.46''
Phase94%
Helligkeit1.2 mag
Standort: Zwickau, Algorithmen siehe Credits

Mars ist unser nächster äußerer Nachbarplanet und der Planet, und kann der Erde bis auf 55,6 Millionen km nahe kommen. Da der Mars aber eine ziemlich exzentrische Umlaufbahn hat, kommt dies aber nur selten vor. Mars hat eine dünne Atmosphäre, welche nur einen geringen Druck hat und somit kein flüssiges Wasser vorkommen kann und die auch nur wenig Wärme speichern kann. So können im Sommer die Temperaturen am Äquator tagsüber auf um die 20°C steigen, nachts aber auf -85°C abkühlen. Es gibt auf dem Mars Jahreszeiten wie auf der Erde (da die Neigung der Rotationachse ähnlich wie bei der Erde ist), aber aufgrund der exzentrischen Bahn überlagern sich die jahreszeitlichen Effekte mit denen des unterschiedlichen Sonnenabstands. So zeigt die Südhalbkugel (Sommer in Sonnennähe) ausgeprägtere Jahreszeiten als die Nordhalbkugel (Winter in Sonnennähe).

Die Oberfläche des Mars besteht aus Kraterlandschaften, aber auch großen Vulkanen (Olympus Mons, Höhe 26,1 km) und tiefen Tälern (Valles Marineris), in denen vor langer Zeit mal Wasser gewesen sein muss. Die rötliche Färbung entsteht durch eisenoxidhaltigen Staub, der von großen Sandstürmen immer wieder über den Planeten verteilt wird. An den Polen gibt es Polkappen aus Trockeneis (gefrorenes CO2), gemischt mit Wasser. Das Trockeneis sublimiert währen des jeweiligen Sommers, so dass die Größe der Polkappen schwankt.

Mars hat schon Besuche von sehr vielen Raumsonden bekommen. Derzeit sind auf der Oberfläche die beiden amerikanischen Marsrover Opportunity (seit 2004) und Curiosity (seit 2012) unterwegs. In der Umlaufbahn befinden sich die aktiven Sonden Mars Odyssey (USA, seit 2001), Mars Express (Europa, seit 2003) und der Mars Reconnaisance Orbiter (USA, seit 2006).

Mars als äußerer Planet ist am besten zu beobachten, wenn er der Erde gegenüber steht (die Erde also zwischen Sonne und Mars ist). Das nennt man Opposition. Steht er von der Erde aus gesehen hinter der Sonne, ist er nicht zu beobachten (Konjunktion). Durch seine exzentrische Bahn schwanken die Beobachtungsbedingungen zur Opposition beträchtlich. In günstigen Periheloppositionen erreicht der Mars -2,8 mag Helligkeit und einen Winkeldurchmesser von 24'' (nächste: 27.7.2018). In Apheloppostitionen wird er nur -1,2 mag hell und sein Durchmesser ist nur 14'' (z.B. 2012).

Die beiden Monde des Mars, Phobos und Deimos, sind sehr klein und wahrscheinlich eingefangene Asteroiden.


Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 4 ms erzeugt.